LG Bad Soden / Sulzbach / Neuenhain

Schnelle Sprintzeiten beim Kreissportfest (HK-Art. vom 13.7.2021)

Artikel aus dem Höchster Kreisblatt vom 13.7.2021:

Bad Soden - Pünktlich zu Veranstaltungsbeginn des offenen Sportfestes des Leichtathletik-Kreises Main-Taunus auf der Sportanlage "Am Sauerborn", Neuenhain, stellte sich für die über 200 Athletinnen und Athleten aus 28 Vereinen die Sonne ein. Das wirkte sich durchaus leistungsfördernd aus. Dafür stehen eine Reihe von persönlichen Bestleistungen, die auch ihren Niederschlag in der Hessischen Landesbestenliste finden dürften. Zugleich ein Beleg für die gute Trainingsarbeit in schwerer Corona-Zeit in den Vereinen von Athlet/Athletinnen und Trainer. Die Freude, endlich wieder Wettkämpfe auszutragen, war deutlich spürbar, besonders bei den Jüngsten.

"Die Bahn ist gut. Sie ermöglicht schnelle Zeiten", meinte Antonio Faga (Eintracht Frankfurt/ M 35), der die 100 m in 12,30 Sekunden gewann. Ganz stark die Sprintzeiten des Nachwuchses der W 13 über die 75m. Es siegte im 16 köpfigen Teilnehmerfeld Penelope Strauss (Königsteiner LV) nach packendem Finish gegen Neela Szangolies (LG Bad Soden/Sulzbach/Neuenhain) in starken 10,20 Sekunden. Die LG Athletin lief 10,24 Sekunden. In prächtiger Verfassung präsentierte sich Neela Szangolies, sie gehört noch der W 13 an, im Feld der W 14 über die 100 m, die sie bislang wettkampfmäßig wenig gelaufen ist. Es siegte hier Lotta Bayer (SG DJK Hattersheim) in 13,36 Sekunden. Die LG Nachwuchssprinterin lief 13,37 Sekunden.
Hannah Bayer (SG DJK Hattersheim) nutzte das Kreissportfest als Vorbereitung auf die DM-Qualifikation im Siebenkampf. Sie möchte diese gern am kommenden Wochenende in Frankfurt packen. Dazu trug sie drei Disziplinen aus. Am besten präsentierte sie sich dabei im Hochsprung mit 1,53 m (Einstellung der Bestleistung aus dem letzten Jahr). "Es galt für Hannah den richtigen Anlauf zu finden, da in Hattersheim das auf der Hochsprunganlage nicht möglich ist. Das ist Hannah gelungen. Technisch hat sie sich gesteigert", war Trainerin Isabelle Bienek mit der Vorstellung ihres Schützlings zufrieden. Das gilt auch über die 100 m (12,93 Sek.) und im Weitsprung mit guten 5,25 m.

Als Test für die Senioren-DM, die vom 10. - 12. September in Baunatal ausgetragen werden, sahen auch die Seniorinnen Franziska Zirnig , Sarah Schraub (beide W 35) und Nicole Strenkert (W 45/alle LG Bad Soden/Sulzbach/Neuenhain) ihre Teilnahme am Kreissportfest. Franziska Zirnig gewann die 100 m in 13,56 Sek. Sarah Schraub lief nach 13,68 Sekunden über die Ziellinie. "Mit der Zeit bin ich absolut zufrieden. Es ist erfreulich, dass Wettkämpfe angeboten werden", meinte Franziska Zirnig.
Im Weitsprung gefiel Franziska Zirnig mit einer guten Serie. Mit 4,65 m siegte sie vor Nicole Strenkert mit 4,46m. Die Kugel stieß sie auf 9,35 m, war jedoch ohne Konkurrenz.
Gut dabei die Schützlinge von Trainer Peter Conrad (LG Bad Soden/Sulzbach/Neuenhain). So wurde Eva Strenkert (W 12) über die 800 m in 2:43,67 Min. Zweite. Elisabeth Henninger (W 11) feierte mit ihren 2:48,23 Min. gar einen klaren Sieg / - ca. 12 Sekunden vor der Zweiten.

Bei den Jungen (M 12) feierten Julian Bönnen und Maximilian Sedelmeier über die 75 m in 11,26 Sek. bzw. 11,67 Sekunden einen Doppelsieg. Sie blieben als einzige unter 12 Sekunden.
Christian Müller, Trainer der LG Bad Soden/Sulzbach/Neuenhain), war mit den Leistungen der von ihm betreuten Athletinnen absolut zufrieden. Herausragend dabei Weitspringerin Theodora Bijelic (W 14 ). Mit 5,15 m knackte sie erstmals die 5 m Grenze und verbesserte ihre bisherige Bestleistung um 45 Zentimeter. "Das hat sich schon im Training angedeutet", rechnete Trainer Müller durchaus mit dem ersten 5 m -Satz seiner Athletin. Für Christian Müller auf dem Weg nach vorn Emilie Laux (TG Schwalbach/ W 14). Rang drei über die 100 m bestätigen das. Auf gewohnt hohem Niveau auch wieder Emelie Kastl (W 15). Die angehende DM-Starterin lief die 200 m in guten 26,27 Sekunden.
"Wir sind mit der Resonanz auf diese Veranstaltung sehr zufrieden. Organisatorisch konnten wir mit unseren über 30 Helfern alles glatt abwickeln, hätten aber gern mehr Helfer gehabt, zog Michaela Haag, die bei der Moderation der gut siebenstündigen Veranstaltung von Sport- und Jugendwart Kim Fischer unterstützt wurde, ein positives Fazit.
"Diese Veranstaltung war notwendig, um insbesondere dem Nachwuchs Gelegenheit zum Wettkampf zu geben. Das hat der Nachwuchs mit Begeisterung aufgenommen und mit einer Reihe von guten Leistungen geglänzt", bewertete auch Sport-und Jugendwart Kim Fischer das Sportfest positiv. - rmü -

FM