LG Bad Soden / Sulzbach / Neuenhain

Kai Strauch verteidigt Hessen-Titel souverän ( HK-Art.)

Artikel aus dem Höchster Kreisblatt vom 24.1.2020:

Main-Taunus- Mit über 570 Athletinnen und Athleten aus 118 Vereinen wies die erste hessische Landesmeisterschaft der Hallenleichtathletik dieses Jahres in der Aktiven und w/m U 18 Klasse in Frankfurt-Kalbach eine gute Beteiligung auf. Dabei auch eine Reihe von Aktiven aus dem Main-Taunus-Kreis.

Sehr erfolgreich dabei 400 m -Mann Kai Strauch (LG Bad Soden/Sulzbach/Neuenhain. Der Student verteidigte seinen Vorjahrestitel über die 400 m in 49,44 Sekunden vor Maximilian Klink (LG Dornburg) in 49,73 Sekunden erfolgreich.
"Das war ein souveräner und völlig ungefährdeter Sieg. Kai lag von Beginn an in Führung", war LG-Trainer Sabine Müller mit dem Auftritt ihres Schützlings absolut zufrieden. "Das war für mich ein guter Einstieg. Es fehlt mir aber noch etwas an Spritzigkeit. Das dürfte aber in den nächsten Wochen zu schaffen sein", war auch Kai Strauch mit seinem zweiten Wettkampf in der diesjährigen Hallensaison zufrieden. Jetzt heißt es, sich für die "Deutschen" in Leipzig zu qualifizieren - DM-Norm 49 Sekunden. Gelegenheit die Norm zu unterbieten, bestehen bei Hallensportfesten in Erfurt und Dortmund zu denen Kai Strauch eingeladen ist.
Einen starken Auftritt legte die 4 x 200 m Staffel der LGBSN in der Besetzung Hendrik Becker, Kai Strauch, Patrick Hessami und Patrick Gottschalk hin. In 1:33,07 Minuten lief das Quartett hinter der LG Eintracht Frankfurt 1:30,89 Minuten zur Vizemeisterschaft. Hervorzuheben sind Hendrik Becker, der tags zuvor noch mit Fieber im Bett lag, Patrick Hessami , der noch sein Einzelrennen über die 800 m in den Beinen hatte. Zu loben auch der Teamgeist von Steffen Trenk, der sich als Ersatzläufer zur Verfügung stelle.

Für weitere gute Resultate in den Reihen der LG sorgte in der U 18 Johanna Richardson über die 400 m. 62,31 Sekunden brachten sie auf Rang fünf. Diesen gab es auch für Patrycja Krause über die 1500 m der Frauen in 5:22,13 Minuten. Arne Kracke (U 18) schaffte über die 60 m der U 18 die Qualifikationsnorm für die Süddeutschen. U 20 Athletin Tara Heurung (LG BSN) startete über die 60 m in der Frauenklasse. Nach 8,46 Sekunden schied sie im Vorlauf aus. Ebenso erging es Ann-Kathrin Kuhl (TV 1886 Okriftel). Sie lief über die 60 m in der Frauenklasse 8,30 Sekunden, verpasste damit um 6/100 den Zwischenlauf.

Kento Holler (LG Schwalbach) startete als U 20 in der Männerklasse. Unter 17 Startern belegte er in 1:59,89 Minuten Platz acht. "Ganz zufrieden aber bin ich nicht", meinte der letztjährige DM-Starter der U 18. Jetzt peilt er einen Start bei den "Deutschen" der U 20 an. Die Norm ist 1:59,20 Minuten. Das zu schaffen, ist bei den Süddeutschen oder einem Einladungswettkampf in Erfurt das Ziel. Auf Platz neun kam Patrick Hessami (LG BSN) in 2:00,78 Minuten. "Er hat sich um zwei Sekunden verbessert und wartete mit einer guten Renneinteilung auf. Die Zeit ist angesichts der Trainingsstandes absolut in Ordnung", lobte LG-Trainerin Sabine Müller.

Eine gelungene Premiere feierte 800 m Läuferin Kristina Bijelic (TSG Niederhofheim) in der für sie neuen Altersklasse der U 18. Sie lief mit 2:18,60 Minuten eine neue Hallenbestzeit und verbesserte sich damit um etwas über drei Sekunden. Das war zugleich die Vizemeisterschaft hinter Jana Becker (LG Wettenburg) in 2:11 78 Minuten. "Ich bin sehr zufrieden. Meinem Vater habe ich damit ein schönes Geburtstagsgeschenk bereitet", strahlte die Vize-Meisterin. Ihr scheint die Umstellung in die neue Altersklasse gut gelungen zu sein. Vereinskollegin Joanne Kremer belegte mit 9,50 m im Dreisprung der U 18 den sechsten Platz.

Auch für Tim Steinfurth (LG Eppstein/Kelkheim) war es der erste Start in der U 18. Der letztjährige Deutsche Meister der M 15 im Hammerwerfen startete im Kugelstoßen. 14,15 m war ein guter Einstand. Das war Rang vier.


FM