LG Bad Soden / Sulzbach / Neuenhain

Bronzemedaille für Neela Szangolies bei Hessenmeisterschaften

Regionalmeisterin Neela Szangolies (W 14) feierte bei den Hessischen Jugendmeisterschaften (U20/U16) am vergangenen Wochenende (25./26.6.22) in Gelnhausen einen weiteren schönen Erfolg – sie gewann über 100m die Bronzemedaille. Bei wechselnden Winden hatte Neela sich über Vor- und Zwischenlauf (13,00 bzw. 13,06) ins Finale durchgekämpft, wo sie dann nur mit dem sog. Wimpernschlag von 1 Hundertstelsekunde den Titel verpasste. Die Siegerin aus Darmstadt (Josephina Engel) und die Silbermedaillengewinnerin aus Frankfurt (Emmanuella Adusei) landeten mit jeweils 13,06 Sekunden hauchdünn vor Neela, für die 13,07 Sekunden gestoppt wurden. Und wiederum nur 6/100 dahinter landete mit Juna Torky aus Eppstein eine weitere Starterin aus dem MTK auf Platz 4. In früheren Zeiten, als es noch keine elektronische Zeitmessung gab, hätte es womöglich drei Siegerinnen gegeben.

Ebenfalls ins 100m-Finale kam Emelie Kastl. Sie gehört noch der U18-Kategorie an, konnte sich aber bei den älteren U20-Konkurrentinnen auf Platz 5 behaupten. In ihrer eigenen U18-Altersklasse hatte sie kürzlich den Hessentitel über die 200m-Strecke geholt. Auch über diese Strecke stellte sie in Gelnhausen tags darauf der älteren Konkurrenz. Mit 25,919 Sek. im Vorlauf fehlten am Endlauf 7/1000 Sek. - 7 Tausendstel. Mit drei schnellen 100m-Läufen in den Beinen war dann ein Tag nicht genügend Erholungszeit.

Einen weiteren großartigen 5. Platz holte Emma Höhn über 300m. Die 14-jährige konnte sich mit neuer persönlicher Bestzeit von 44,75 Sekunden bei den älteren W 15 weit vorne in dieser schwer zu laufenden Disziplin platzieren. In dem starken Feld (15 Teilnehmerinnen) gab es nur zwei 14 Jährige – Emma war eine.

Damit schob sich Emma auf Platz 3 der ewigen Bestenliste der LG. Den Vereinsrekord hält hier Emelie Kastl, die vor zwei Jahren die 300m außergewöhnlich schnell absolvierte und mit 41,02 Sekunden auch einen neuen Kreisrekord aufstellte – und zwar in der W 15-Kategorie, weil der MTK keine eigene BL für die W 14-Altersklasse führt. Wie außerordentlich diese Bestleistung ist, zeigt sich an der Zeit der Zweitplatzierten Lena Naumann - ja nun wahrlich auch eine Ausnahmekönnerin, die 2008 in Gelnhausen 44,05 Sekunden lief, also 3 Sekunden langsamer als Emelie jetzt war. Da ist Emma nun mit 44,75 Sekunden vergleichsweise schon recht nahe an Lena dran. Sie verbesserte sich übrigens gegenüber den Regionalmeisterschaften Ende Mai um ein volle Sekunde – das zeigt, wie viel Potential noch in Emma steckt – ihre Reise ist noch nicht zu Ende.

Ebenfalls eine Endkampfplatzierung fuhr Theodora Bijelic (W 15) ein. Sie verfehlte diesmal die 5m-Marke im Weitsprung nur knapp und landete mit 4,92 auf Rang 7. Die Staffelkameradinnen von Neela und Emma, Emilia Laux und Elisa Nägel (beide W15), waren über 100m am Start, kamen aber in dem starken Feld diesmal nicht über die Vorläufe hinaus.Mit ihrer kürzlich bei den Regionalmeisterschaften erzielten 100m Zeit (13,49, allerdings bei +2,1RW) hätte Emilia in den Zwischenlauf einziehen können.

Insgesamt eine recht starke Vorstellung der LG BSN-Athletinnen – Trainer Christian Müller konnte zu recht zufrieden nach Hause fahren.

FM