LG Bad Soden / Sulzbach / Neuenhain

2 mal 4x400m-Gold bei Hessischen Titelkämpfen


Die Erfolgsgeschichte der Staffeln der LG BSN wurde am vergangenen Fronleichnamstag (16.6.2022) um ein neues Kapitel bereichert. Zum ersten Mal gewannen sowohl die Männer- als auch die Frauenstaffel die Hessenmeisterschaften über 4x400 Meter bei denselben Titelkämpfen.

Nach den Corona-bedingten Besonderheiten der Wettkampfgestaltung, die auch vor den Hessischen Meisterschaften nicht Halt machten, fanden nun wieder die Meisterschaften für die Staffeln (fast) aller Altersgruppen in einer gesonderten Veranstaltung statt. 2021 wurden die Staffeln in die Meisterschaftsprogramme der verschiedenen Alterskategorien integriert, 2020 fanden überhaupt keine Titelkämpfe für Staffeln statt.

Nun also wieder ein Staffeltag. Diesmal war das Marburger Georg-Gaßmann-Stadion Austragungsstätte. Die LG BSN war mit einer überschaubaren Zahl an Staffeln vertreten – 5 waren gemeldet, 4 schafften es ins Ziel. Da kommt einem doch die etwas wehmütige Erinnerung an 2015 hoch, als die LG in Viernheim 20 Staffeln gemeldet hatte und letztlich 17 (in Worten: siebzehn) am Start waren, darunter auch 3x800m und 3x1000m-Staffeln. Wen es interessiert: siehe Artikel auf unserer HP vom 5.6.2015 – auch damals siegte die 4x400m Staffel der Männer und auch damals war schon Kai Strauch dabei (mit F. Hromadka, S. Trenk u. A. Lierke).

Und damit sind wir beim aktuellen Geschehen. In seinem Staffelausblick von den HM am vergangenen Wochenende hatte der Chronist vom Anknüpfen an vergangene Staffelerfolge gesprochen. Die Einzelzeiten von Kai und Johanes Nortmeyer sowie Stefano Butifar gingen in die richtige Richtung. Statt des etablierten Patrick Hessami war diesmal Marvin Söllner mit von der Partie, für den es der erste große Wettkampf überhaupt war. Das Quartett schlug sich hervorragend und gewann schließlich in 3:25,93 vor den alten Rivalen von Eintracht Frankfurt und der LG Friedberg-Fauerbach. Am Schluss war es recht eng – Schlussläufer Johannes Nortmeyer konnte auf der Zielgeraden den Schlussmann aus Frankfurt niederringen.

Die Zeit ist die viertbeste je von einer LG-Staffel gelaufene Zeit. Den Vereinsrekord (VR) hält seit 2019 das Quartett Hendrik Becker, Steffen Trenk, Patrick Hessami und Kai Strauch, die mit 3:21,89 in St. Wendel bei den Süddeutschen Meisterschaften die Silbermedaille gewann. Es war übrigens der 11. Hessenmeistertitel für Kai (in verschiedenen Disziplinen), der daneben noch 3 deutsche Hochschulmeisterschaften und eine lange Liste an weiteren Medaillengewinnen bei Kreis-, Regional und Hessenmeisterschaften aufzuweisen hat, kaum weniger erwähnenswert auch vordere Platzierungen bei Süddeutschen und Deutschen Meisterschaften. Damit ist er einer der erfolgreichsten Athleten in der Geschichte der LG überhaupt.

Nicht ganz so stark war die Konkurrenz bei den Frauen. Christina Richter, Silke Dittombée, Hannah Müller und Julia Heidinger siegten in 4:16,43 Minuten deutlich vor der LSG Goldener Grund Selters, weitere Mannshaften waren nicht am Start. Den VR hält seit nunmehr 11 Jahren die Staffel Sarah Urban, Ellise Meyer, Silke Dittombée und Lara Hartmann mit dem bis heute ziemlich unerreichten Kreisrekord von 3:54,04. Silke (damals noch als Silke Pufahl in den Ergebnislisten) ist nun immer noch dabei, konzentriert sich aber eher auf Trainertätigkeiten und ist mittlerweile auch ganz erfolgreich mit dem Senioren W 30-Team unterwegs.

Insgesamt 13 Staffeln waren bei der w U 16 am Start über 4x100m und nicht nur mengenmäßig, sondern auch leistungsmäßig war da viel starke Konkurrenz für das LG-Quartett am Start. Aber Emilia Laux, Neela Szangolies, Emma Höhn und Elisa Nägel konnten recht gut mithalten. Mit 51,95 Sek. blieben die Vier erstmals unter 52 Sekunden und zogen ins Finale ein. Dort langte es dann angesichts der starken Konkurrenz zu einem sehr beachtlichen 6. Platz. Es siegte eine aus drei verschiedenen Vereinen zusammengebastelte Startgemeinschaft aus Darmstadt, Gelnhausen und Wächtersbach vor 2 Staffeln von Eintracht Frankfurt. 51,98 ist die viertschnellste Zeit in der U 16-Geschichte der LG BSN. Den VR (zugleich auch Kreisrekord) hält seit 2009 das Quartett L. Heidemann, F. Müller, D. Wagemans und L. Naumann, das mit 50,66 in Alsfeld Hessenmeister wurde.

Eine Bronzemedaille holte die w U 18-Staffel mit Johanna Althoff, Zoe Börner, Helen Petri und Anik Eser. Leider waren in dieser Altersklasse nur 3 Mannschaften am Start (es siegte TV Groß-Gerau in 50,02 Sek), so dass man die Leistung bzw. die Zeit (55,97) aktuell nur schwer einordnen kann. Den VR hält hier seit 2014 mit 50,22 Sek das Quartett Victoria Bruckert, Paula Wendt, Naomi Heidrich und Julia Koß. Mit dieser Zeit belegten die Vier seinerzeit den 4. Platz bei der Hessenmeisterschaft. Es waren aber auch andere Zeiten.

Die Mixed-Staffel der Frauen und Männer kam wg. Verletzung eines Läufers leider nicht ins Ziel. Die Mixed-Staffeln haben sich ja inzwischen zu einer durchaus attraktiven Disziplin entwickelt.

Kurzfristig am Start verhindert war die 4x75m Staffel der w U 14, die mit Elisabeth Henninger, Luisa Pfeiffer, Eva Strenkert und Katharina Virnich eine starke Truppe bildete, aber dann Opfer eines Corona-Falles wurde.

Wie schnelllebig Besetzungen und Veränderungen ansonsten bei Staffeln sind, mag folgendes Beispiel belegen. Der Chronist musste gar nicht soweit zurückblättern, ehe er die Silbermedaille fand, die eine U 16-Jungsstaffel Staffel 2020 über 4x100m bei den Hessischen Hallenmeisterschaften gewann. Fran Tomazic, Jan-Hendrik Schuster, Leo Burns und Nicolas Popp hießen die Vier und man dachte schon an weitere Entwicklungen. Aber die Vier sind dann nie mehr zusammen Staffel gelaufen. Und so ging es leider mit vielen hoffnungsvollen Quartetten. Aber das Ermutigende ist, dass es dem LG-Trainerteam immer wieder gelungen ist, neue Athletinnen und Athleten zu entwickeln, die dann manchmal auch schöne und große Staffelerlebnisse haben und Erfolge einfahren.



FM