LG Bad Soden / Sulzbach / Neuenhain

LG BSN bei Deutschen Schüler- und Jugendmeisterschaften

Eine Teilnahme von Athletinnen und Athleten im Schüler- und Jugendalter an Deutschen Meisterschaften ist für einen kleinen Verein wie der LG BSN immer noch etwas Besonderes. Das Erreichen eines Endlaufes oder Endkampfes, das Gewinnen einer Medaille gar die große Ausnahme. Vor Emelie Kastl jetzt in Hannover war vor 10 Jahren Steffen Trenk letzter Medaillengewinner – er wurde 2011 über 400m der U 18 Deutscher Meister in Jena. Im selben Jahr holte er sich auch noch die 400m-Silbermedaille bei den Europäischen Jugendspielen in Trabzon (Türkei).

Gelegenheit für den Chronisten, einmal kursorisch auf die Teilnahmen von LG-AthletInnen an den jeweiligen DM seit 2008 zurückzublicken (es gab sicherlich auch vorher schon Teilnahmen, aber die Archivlage ist recht lückenhaft).

Deutsche U 16-Meisterschaften

Nach einer langen Pause fanden erst 2014 wieder Deutsche Einzelmeisterschaften in der Schülerklasse statt. In den Mehrkämpfen wurden allerdings schon seit längerem kontinuierlich DM durchgeführt.
2010 hatte sich Denise Wagemans (W 14) für die DM in den Blockmehrkämpfen qualifiziert. Im Block Sprint/Sprung belegte sie in Hannover in einem großen Teilnehmerinnenfeld den 22. Platz-

Milan Zengeler war wie Emelie auf der 300m-Strecke unterwegs. 2014 wurde er Kreis-, dann Regional- und schließlich Hessenmeister. Seine Zeiten erfüllten die Quali-Norm für die Deutschen. Aber bei den Süddeutschen und dann bei den Deutschen Meisterschaften in Köln gelang es ihm nicht, an seine Bestzeiten heranzukommen. Für eine Endlaufteilnahme in Köln reicht es dann nicht.

2016 konnte sich Vincent Pruy über 80m Hürden nicht nur für die U 16 DM in Bremen, sondern auch für den B-Endlauf qualifizieren, in dem er dann Platz 4 belegte (also insgesamt Platz 12).

Deutsche Jugend-Meisterschaften (U18/U20)

Ellise Meyer hatte sich 2009 mit Kreisrekord für die U 18 DM über 400m Hürden in Rhede qualifiziert. Aber schon im Vorlauf machte ein fürchterlicher Sturz an der 2. Hürde ihre Hoffnungen auf einen B- oder gar A-Endlaufplatz zunichte.
Lena Naumann, eine der herausragenden Athletinnen der LG BSN, rundete ihre starken U 18 Jahre (u.a. einige Kreisrekorde) mit insgesamt 4 DM-Teilnahmen ab. 2010 lief sie in der Halle in Halle/Saale 60m und 200m, kam aber über die Vorläufe nicht hinaus. Auch im Freien in Ulm war über 200m Endstation. 2011, im zweiten U 18 Jahr, lief es dann besser. In der Halle (Leverkusen) erreichte sie über 60m den Zwischenlauf und draußen (Jena) kam sie gar in den B-Endlauf über 200m, in dem sie dann auf Platz 7 landete. Über 100m kam sie über den Vorlauf nicht hinaus. 2011 war dann wie schon erwähnt auch das DM-Meisterjahr von Steffen Trenk.

Unter keinem guten Stern stand das erste A-Jugend-Jahr von Lena (das zweite absolvierte sie dann schon im Trikot des LT DSHS Köln). Für die Hallen DM 2012 in Sindelfingen konnte sie sich nicht qualifizieren. Das gelang ihr zwar im Freien, aber infolge einer Verletzung konnte sie dann in Mönchengladbach nicht an den Start gehen. Qualifiziert für diese DM und dort auch an den Start gehen konnte
Ellise Meyer, diesmal über die 400m flach und in der U 20-Kategorie. Aber in Mönchengladbach stand ihr eine nicht ganz überwundene Erkältung im Wege – Aus im Vorlauf. Auch über die 400m Hürden hatte sie die Quali-Norm erfüllt, allerdings erst nach dem Meldeschluss. Ein Doppelstart wäre aber wegen des Zeitplans ohnehin nicht möglich gewesen.

Es folgten die 400m-Auftritte von Kai Strauch. Gleich mehrmals standen für ihn DM-Teilnahmen an den Deutschen zu Buche. 2014 belegte er im 400m-Finale der U 18 in Bochum-Wattenscheid einen glänzenden 7. Platz. In seinem ersten U 20 Jahr wurde er 2015 Sechster im B-Endlauf (in Jena), 2016 belegte er erneut Rang 7. Und das gleich zweimal – jeweils in der U 20 in der Halle (Dortmund) und im Freien (Mönchengladbach). In den Jahren danach gab es dann leider keine Teilnahmen mehr– erst Emelie Kastl schaffte es jetzt in 2021.

Jugend-Staffeln bei der DM

Eine besondere Rolle in den Erfolgsbilanzen nahmen schon immer die Staffeln ein. So auch im Jugendbereich. Vielen ist noch der Auftritt der 4x400m Staffel der w U 20 bei der DM 2012 in Bochum-Wattenscheid in Erinnerung. Ellise Meyer, Denise Wagemans, Friederike Preyer (Vorlauf), Natascha Seifert und Lena Naumann liefen in einem denkwürdigen Final-Rennen mit neuem Kreisrekord auf Platz 6 inmitten der geballten Elite der deutschen Großvereine

2015 schafften Naomi Heidrich, Victoria Bruckert, Helena Broj und Natascha Seifert ebenfalls die 4x400m Quali-Norm für die DM in Nürnberg. Im Vorlauf war dann allerdings Endstation.

Für die DM 2016 in Kassel hatten sich zum ersten Mal gleich beide U 20 Staffeln über 4x400m qualifiziert. Für Andrej Seifert, Milan Zengeler, Marius Moser und Kai Strauch als Hessenmeister sowie Victoria Bruckert, Naomi Heidrich, Helena Broj und Julia Kanning (Hess. Vizemeister) war es ähnlich – großes Erlebnis, aber leider schon das Aus im Vorlauf.
Danach gab es dann noch gute Platzierungen in Hessen, aber keine DM-Teilnahmen mehr.




FM