LG Bad Soden / Sulzbach / Neuenhain

Tara Heurung sprintet über 200m zu Hessen-Silber


Mit dem Gewinn der Silbermedaille über 200m der U 20 Jugend feierte Tara Heurung den bisher größten Erfolg ihrer Laufbahn. Einen Tag nach ihrem 7. Rang über 100m legte sie auf der doppelten Strecke bei den Hessischen Jugendmeisterschaften am 4./5.6.2021 in Gelnhausen richtig zu und wurde nach ganz starken letzten 50 Metern in einem sehr knappen Zieleinlauf mit 26,35 Sekunden Zweite hinter der Siegerin Kyra Engel aus Langgöns/Oberkleen (26,22 Sek). Tara und die zweit- bzw. drittplatzierten Läuferinnen kamen innerhalb von nur 6 hundertstel Sekunden ins Ziel. Eine bessere Zeit (Taras PB liegt mit 25,96 unter 26 Sek) verhinderte der sehr starke Gegenwind (-1,3).

Aber die erste Einzelmedaille für Tara bei Hessischen Meisterschaften überstrahlte alles andere. Kleines Kuriosum am Rande – die Siegerehrung fand noch vor der Veröffentlichung der Zeiten im Internet (normalerweise fast in Echtzeit) statt, so dass die Läuferinnen angesichts des engen Einlaufs nicht genau wussten, mit welcher Zeit sie auf welchem Rang landeten. So war bei Tara nicht nur die Freude groß, sondern auch die kleine Überraschung

Schon vor einigen Wochen hatte sie mit Platz 5 über 200m (25,99) bei den süddeutschen Titelkämpfen ein erstes Ausrufezeichen gesetzt. Wie unterschiedlich die Wettkämpfe ausgehen können, zeigt die Tatsache, dass bei diesen Meisterschaften Tara noch vor der Hessensiegerin Kyra Engel ins Ziel kam. Aber das ist ja auch das Schöne bei Leichtathletik-Wettbewerben – man weiß meistens nie, wie es ausgeht (frei nach Sepp Herberger). 8 Läuferinnen können an 8 aufeinanderfolgenden Tagen jeweils gegeneinander laufen und es wird jedes Mal einen anderen Einlauf geben. Und das ist auch gut so, denn sonst könnte man ja gleich die Medaillen nach Maßgaben der Bestenlisten bzw. Meldelisten per Post versenden und brauchte gar nicht mehr auf die Bahn zu gehen (frei nach Adi Preisler/Borussia Dortmund 1952: „Grau is alle Theorie, maßgeblich is aufm Platz“).

Die 100m-Strecke stand für Tara unter einem eher unglücklichen Stern. Fehlstarts von Läuferinnen neben ihr im Vorlauf und Verwarnungen für andere im Endlauf waren weder der Konzentration, noch einem optimalem Start förderlich. So war nach den 13,24 im VL bei Tara das große Bangen, ob es noch zum Endlauf reichen würde. Es reichte und Platz 7 mit 13,03 Sek. (der zweitbesten Zeit ihrer Karriere – ihre PB liegt bei genau 13,00 Sek) ist unter diesen Umständen auch ein toller Erfolg.

FM