LG Bad Soden / Sulzbach / Neuenhain

Gold, Silber Bronze bei Hessischen U 16 Meisterschaften



Mit einer derartig medaillenträchtigen Ausbeute kehrten Athletinnen der LG BSN schon lange nicht mehr von Hessenmeisterschaften zurück.
Emelie Kastl (W 15), Theodora Bijelic (W14), Neela Szangolies (W14) - 3 Starterinnen – 4 Medaillen: 1x Gold, 1mal Silber und 2x Bronze. Und dazu: Emelie (100/300m) und Neela (100m) liefen in jedem ihrer jeweils 3 Läufe Persönliche Bestzeit (PB). Bei einer Meisterschaft nicht alltäglich.

Und so sieht nun die Bilanz der Hessischen U 16-Titelkampfe am 21./22.8.2021 in Frankfurt im Einzelnen aus. Emelie Kastl, eigentlich 300m-Spezialistin, holte sich mit 12,67 Sekunden nicht ganz erwartet den 100m-Hessentitel in der W 15 Kategorie. Schon im VL hatte sie mit 12,77 ihre alte Bestmarke von 12,80 unterboten. Über 300m musste sie sich dann nur der überragenden Jana Becker aus Wettenberg geschlagen geben (Jana ist immerhin Nr.1 in Deutschland über diese Strecke und dazu noch Deutsche Meisterin im Blockmehrkampf). Mit 40,84 Sekunden lief Emelie auf den Silberrang, blieb dabei erstmals unter 41 Sekunden und verbesserte noch ihren eigenen Kreisrekord um 16/100. Sie liegt nun auf Platz 3 der aktuellen Deutschen Bestenliste und scheint gut gerüstet für die Deutschen Meisterschaften zu sein, die Anfang September in Hannover stattfinden werden

Recht überraschend gewann Neela Szangolies die Bronzemedaille im 100m Lauf der W 14 Kategorie. Überraschend auch deshalb, weil Neela erst 13 Jahre alt ist, normalerweise nur 75m läuft und daher hochstarten musste. 3mal verbesserte sie ihre alte PB (13,37). Nach 13,20 im VL, 13,17 im ZL rannte sie im Endlauf mit 13,13 Sekunden auf die dritte Stufe des Podiums. Mit diesen 13,13 liegt Neela auf Platz 5 der ewigen 100m-Vereinsbestenliste der W 14. Den VR hält unverändert Lena Naumann mit 12,61 seit 2008 (rd. 2 Monate, bevor Neela geboren wurde).

Den Medaillenreigen komplettierte Theodora Bijelic, die mit 5,04m im Weitsprung Bronze in der W 14 Kategorie gewann. Theodora konnte diesmal nicht ganz die notwendige Sprunghöhe erreichen, um noch bessere Weiten zu erzielen – bei den Süddeutschen hatte sie noch mit 5,35m Silber gewonnen.

Alle drei Mädel werden von Trainer Christian Müller betreut, der sich naturgemäß riesig freute. Im Rahmen des Kreistrainings betreute Christian auch Juna Torky (LG Eppstein-Kelkheim) und Emilia Laux aus (TV Schwalbach), die beide ebenfalls das Finale über 100m der W 14 erreichten und dort mit 13,56 bzw. 13,58 die Plätze 5 und 6 belegten. Alles zusammen ein großer Erfolg auch für den Trainer

FM