LG Bad Soden / Sulzbach / Neuenhain

Rekordzahlen und tolle Leistungen beim 2. LG-Sommersportfest

Endlich! Endlich wieder ein Wettkampf! Die Begeisterung darüber, dass es endlich wieder auf die Bahn geht, war überall zu spüren – bei den AthletInnen natürlich, aber ebenso bei Trainern und Betreuern, bei den Kampfrichtern und Helfern. Nur leider nicht beim Publikum, das war – Corona lässt grüßen – nicht zugelassen (was aber in vollen Bad Sodener Lokalen innen drin – ohne Maske und Abstand – bei Fußball-EM-Fernsehen auf engstem Raum grölen durfte – verkehrte Welt).
Abgesehen davon stand das 2. Sommersportfest der LG BSN am 19.6.2021 in Sulzbach unter einigen ganz besonderen Vorzeichen. Schon im Vorfeld gab es die aufregende Verlegung von Neuenhain nach Sulzbach (siehe gesonderter Artikel). Und dann der Wettkampf selbst – bei hochsommerlichen Temperaturen gab es eine Rekordzahl an Teilnehmern. Mit 373 gemeldeten Athletinnen die höchste Zahl, die jemals bei einem Wettkampf der LG BSN gezählt wurde. Hätte es nicht die Corona-Beschränkungen gegeben – nie mehr als 200 Personen auf dem Platz – wäre die Zahl noch viel höher – so süchtig war die ausgehungerte Szene auf Wettkämpfe. Trotz der Beschränkungen - die Wettkämpferinnen kamen aus allen Teilen Hessens, aus Mainz und sogar aus Kaiserslautern. Im Schülerbereich war die Teilnahme allerdings den Vereinen aus dem MTK und dem Hochtaunuskreis vorbehalten. Ein großes Lob der Wettkampfleitung unter Christian Müller, die nicht nur diesen großen Wettkampf vorbereiten und steuern, sondern auch für die peinliche genaue Umsetzung des Hygienekonzepts – mit Ein- und Austragungen etc., etc. – sorgen musste. Großartig auch die Unterstützung durch das Team für die elektronische Zeitmessung und -Auswertung unter Michael Gäns vom Kreisleichtathletikverband. Eine vorbildliche Zusammenarbeit.

Auch die Leistungen selbst waren in weiten Teilen großartig. Sprintzeiten der Männer unter 11 bzw. 22 Sekunden (Florian Daum aus Frankfurt mit 10,85/100m und 21,69/200m) und der Frauen ganz knapp über der 12-Sek-Schwelle (Nicole Krämer aus Mainz mit 12,05) – das hat es bei der LG BSN lange nicht gegeben. Mit dabei auch insgesamt 50 AthletInnen der LG BSN. Viele haben das „Corona-Loch“ erfolgreich überbrückt, einige sind allerdings auch nicht wiedergekommen. Der stetige Wandel eben.

Bemerkenswert aus Sicht der LG BSN der neue Vereinsrekord von Emelie Kastl (W 15), die als Siegerin des 800m-Laufs nach 2:28,20 Min ins Ziel kam. Nicht nur bei ihr muss man die Leistungen der 800m LäuferInnen besonders würdigen – die große Hitze verlangte ihnen einiges ab und manche mussten auch unterwegs aussteigen. Sehr gut der 2. Platz von 400m-Spezialist Kai Strauch über 200m der Männer hinter Florian Daum; über 100m belegte Kai den 4 Platz von 23 Teilnehmern. Spitzenplätze gab es auch für Tara Heurung(U 20), die wie Kai mit Platz 2 über 200m und Rang 4 über 100m beeindruckte. Gute Platzierungen auch für Fran Tomazic(U 18), der in zahlenmäßig nicht ganz so gut besetzten Feldern 3. über 100m und 2. über 200m wurde.

Schöne Erfolge gab es auch für die U 16-AthletInnen der LG BSN. Einen Dreifacherfolg landeten die LG-Sprinter der M 12 mit Jonas Simoneit, Julian Bönnen und Max Sedelmeierüber 75m. Jonas gewann dazu die 800m – eine Strecke, die traditionell zu den Paradedisziplinen der LG gehört – wie auch aus den folgenden Resultaten zu ersehen ist. Platz 1 für Amelie Wiedemann(W 10) über 800m, die dazu noch auf Rang 3 über 50m einlief. Glänzende 2. Plätze gab es für Jan Selzer(M 14) über 800m sowie die vielseitige Neela Szangolies (W 13) im 75m-Lauf.

Jeweils Rang 3 gab es für die 300m LäuferInnen Theodora Bijelic(W 14) und Yeison Fischer(M 15). Bruno Heisig (M 13), Eva Strenkert (W 12) und Nicolas Rom (M 11) belegten jeweils dritte Plätze über 800m. Platz 3 gab es auch für die schnelle Luisa Pfeiffer (W 11) über 75m sowie Margret Göttnauer über 3000m der Frauen.

Auf den ersten Blick nicht so auffallend wie Spitzenplätze sind persönliche Bestleistungen. Davon gab es trotz des frühen Zeitpunkts in der Saison reichlich.
Erwähnt werden sollen hier jetzt nur die AthletInnen, die mit ihren Zeiten in den Top 10 der ewigen Bestenlisten der LG BSN vorstießen (neben Emelie Kastl):

• Yeison Fischer, 300m/M15 - 42,89, Platz 8
• Jan Selzer, 800m/M14 - 2:37,59, Platz 6
• Theodora Bijelic, 300m/W14 - 44,77, Platz 3
• Bruno Heisig, 800m/M13 - 2:40,48, Platz 5
• Jonas Simoneit, 800m/M12 - 2:49,51, Platz 10
• Neela Szangolies, 75m/W13 - 10,19, Platz 3
• Ella Mareike Jung, 800m/W13 - 2:42,86, Platz 8
• Eva Strenkert, 75m/W12 11,10 - Platz 10
• Eva Strenkert, 800m/W12 - 2:44,40, Platz 3
• Luisa Pfeifer, 50m/W11 - 7,69, Platz 2
• Julia Huth, 50m/W11 - 8,02, Platz 10
• Amelie Wiedemann, 50m/W10 - 8,12, Platz 5
• Amelie Wiedemann, 800m/W10 - 2:52,42, Platz 2

Alles in allem eine mehr als gelungene Veranstaltung, die Lust auf mehr macht.

FM