LG Bad Soden / Sulzbach / Neuenhain

3 Vereinsrekorde für Emelie Kastl in Schwalbach

Dreikämpfe für alle Altersgruppen, dazu 800m-, 2000m- und 3000m-Läufe. Ein Disziplinenmix, wie wir ihn bei einem „normalen“ Sportfest noch nicht erlebt haben. Aber in Corona-Zeiten ist eben nichts normal und die äußeren Zwänge machen bekanntlich einiges möglich, anderes gerade nicht. Der Kreisleichtathletikverband hat innovativ die sonst um diese Zeit stattfinden Kreismehrkämpfe mit besagten Läufen verbunden – alles, um vor allem den jüngeren Jugendklassen Wettkampfmöglichkeiten zu geben. Und für die meisten Schüler war das Sportfest in Schwalbach am 19.9.2020 der erste Wettkampf in diesem Jahr, aber eben leider auch der letzte.
Zunächst aber soll an dieser Stelle dem MTK-Leichtathletikverband unter Axel Rücker ein besonderer Dank ausgesprochen werden, die beiden Sportfeste in Schwalbach möglich gemacht und organisatorisch trotz der Auflagen hervorragend durchgeführt zu haben

Da es eben für viele der einzige Wettkampf in diesem Jahr war, prasselten die Saisonbestleistungen nur so, und manche PB war auch dabei. Aber es gab auch einige Ergebnisse auf hohem Niveau. Vor allem Emelie Kastl (W 14), die ja bisher in dieser Saison vor allem den Sprint bedient hatte, machte sich darum verdient. Sie stellte drei neue Vereinsrekorde (VR) auf: 5,07m im Weitsprung (erster 5-Meter Sprung im Verein in ihrer Altersklasse), 8,69 mit der 3-Kg Kugel und überragende 1.546 Punkte im Dreikampf. Ihre tolle 100m-Zeit von 12,89 taucht hier nur deshalb nicht als Rekord auf, weil sie selbst kürzlich bei den Hessenmeisterschaften bereits 12,82 Sekunden gelaufen war.
Zur weiteren Einordnung: Den alten VR im Weitsprung hielte seit genau 10 Jahren Denise Wagemans mit 4,89m, die auch den alten Kugelstoß-VR seit 2010 mit 8,37m hielt. Bemerkenswert ist hier der Abstand – 32cm. Die Abstände zwischen den jeweils weiteren Platzierten in der ewigen Vereinsbestenliste (VBL) sind teilweise deutlich knapper. Die größte Differenz innerhalb der ersten 10 beträgt 64cm zwischen den Nr.7 und 8, Maren Schneider (7,46/2019) und Sarah Völkert (6,83/2013). Die älteste TOP 10-Leistung stammt übrigens von Lara Soriano - ihre 2003 erzielte Weite von 8,10m bedeutet immer noch Platz 4 in der ewigen Liste. Auch im Dreikampf notieren wir eine bemerkenswerte Differenz zwischen der neuen Bestmarke von Emelie und dem alten Rekord von Lisa Naumann, den diese 2005 mit 1.268 Punkten aufgestellt hatte. Die Langlebigkeit dieser Bestleistung erklärt sich allerdings auch aus der Tatsachen, dass in der W 14-Altersklasse meistens der Vierkampf (mit Hochsprung) auf dem Programm steht und der Dreikampf eher weniger praktiziert wird.

Zurück zu den Schwalbacher Ergebnissen. In manchen Disziplinen waren pro Altersklasse nur wenige TeilnehmerInnen am Start, so dass die Wettbewerbe zusammengefasst werden konnten. Die Platzierungen standen deshalb teilweise nicht so im Mittelpunkt wie die einzelnen Meter- und Sekunden-Leistungen.

Gute Platzierungen gab es für Yannick Risto (M13) mit einem 2. Platz und PB über 2000m. Mit 7:38,09 kam er nicht ganz an die Vereinsbestleistung von Johannes Buschbeck aus 2013 (7:37,16) heran, liegt aber jetzt auf Platz 2 der VBL.

Auch Eva Strenkert (W11) konnte sich als Zweite über 800m auf denselben Platz in der VBL vorarbeiten – 2:45,12 ist jetzt ihre PB. Ganz vorne auf Platz 1der VBL liegt seit dem letzten Jahr Neela Szangolies mit dem Kreisrekord von 2:36,20 min.
Veit Lang (M 11) lief mit 2:56,48 auf einen guten 6. Platz (bei 13 Teilnehmern).
Michelle Pohl (W 13) bestritt ihren ersten Wettkampf für die LG BSN. Platz 6 im Dreikampf mit 1.227 Punkten (Platz 9 VBL) war ein guter Einstand. Auch in der Einzeldisziplin Ballwurf schaffte sie mit 30,00m einen Platz (10.) unter den TOP 10 der VBL. Einen Platz hinter Michelle landete Helen Petry (ebenfalls W 13) im Dreikampf (7.). Maren Hontke (W 12) reihte sich auf Platz 6 im 3-Kampf ein. Maren Schneider und Kira Heurung (beide W 15) belegten mit 1.140 bzw. 1.104 Pkt die Plätze 2 und 3 im Dreikampf, allerdings bei nur 3 Teilnehmerinnen. In der VBL schlägt sich das mit den Plätzen 5 und 6 nieder. Rekordhalterin ist hier seit 2006 Lisa Naumann mit 1.398 Punkten.

Ohne Konkurrenz war Jan-Hendrik Schuster im Dreikampf. Seine 1.059 Pkt. bedeuten Platz 6 in der VBL. Den VR hält hier seit 2008 Nico Best mit 1.545 Pkt.
Fabian Lenz (M 13) kam mit 1.037 Punkten auf Platz 4 ein. Seine Punktzahl reichte nur ganz knapp nicht zu einem Platz unter die Top 10, aber er konnte in allen drei Einzeldisziplinen neue PB erzielen - über 75m mit 12,01sek, im Weitsprung mit 3,87m und im Ballwurf mit 38,00m. Auch so kann ein Wettkampf zu einem persönlichen Erfolgserlebnis werden.

Und auch die Seniorinnen lieferten zum Saisonschluss noch eine Reihe besonderer Leistungen ab. Franziska Zirnig (W 35) blieb mit 13,92 Sekunden über 100m erstmals unter 14 Sekunden und ihr 4,55m bedeuten Saisonbestleistung im Weitsprung. Anne Reuschenbach gewann den Dreikampf mit beachtlichen 1.829 Punkten (mit Altersklassenfaktor). Auch mit Altersklassenfaktor schaffte Franziska im Dreikampf mit recht guten 1.605 Pkt. Mit einem Altersklassenfaktor können Leistungen von SeniorInnen unterschiedlichen Alters untereinander verglichen werden. Das ist insbesondere bei altersklassenübergreifenden Mannschaftswettbewerben von Bedeutung. Vanessa Lemence(W 35) konnte nach zahlreichen Wettkämpfen in diesem Jahr sogar noch eine neue SB im Kugelstoßen aufstellen (7,65m).

Bis auf Emelie Kastl, die noch einmal in Siegburg an den Start gehen wird, war es der letzte Wettkampf dieser so eigenartigen Saison, die spät begann, aber dann noch ein gewisses Format aufnahm. Mal sehen, ob es eine Hallensaison geben und wie die ggf. aussehen wird.

FM