LG Bad Soden / Sulzbach / Neuenhain

Super-PB für Tara Heurung und Emelie Kastl bei Hessenmeisterschaften in Friedberg


Hessenmeisterschaften der Männer in Frauen am 11./12.2020 in Friedberg – da kommen Erinnerungen hoch. Erinnerungen an die Meisterschaften der Aktiven 2012 und die Staffelmeisterschaften 2017. 2012 stürmten Ellise Meyer, Silke Dittombée, Lisa und Lena Naumann mit der 4x100m-Frauenstaffel vor Eintracht Frankfurt zum Hessentitel, 2017 zogen Hendrik Becker, Kai Strauch, Steffen Trenk und Patrick Gottschalk mit der Männerstaffel als Hessenmeister nach.
In diesem Jahr nun gab es in Friedberg keine Staffeln und auch sonst war wegen Corona vieles anders. Dieser Satz taucht in den Berichten dieser Tage immer wieder auf, gehört aber wegen der tatsächlichen Lage einfach dazu.

Anders war nicht nur das Zeitplanformat – Termin Freitagabend/Sonnabend – sondern auch die Beteiligung. Ohnehin beschränkte Teilnehmerzahlen, aber auch viele freiwillige Absenzen. Nicht nur in vielen anderen Vereinen, auch in der LG BSN hatten sich viele AthletInnen entschlossen, in diesem Jahr keine Wettkämpfe zu bestreiten (Verletzungen auskurieren, sich um die Ausbildung zu kümmern), oder nur ganz wenige oder die Saison sehr früh zu beenden (eine Saison, die eh erst spät ins Rollen kam).

Und so ergab es sich, dass zum ersten Mal seit der Chronist zurückdenken kann, an den Hessenmeisterschaften der Aktiven keine Frauen und Männer der LG BSN dabei waren, die jahrgangsmäßig in diese Kategorie gehören.

Aber wir haben ja die schon seit eh und je bestehende Möglichkeit, in älteren Klassen hochzustarten – auch das ist ja gründlich in § 8 der DLO – „Übergangsbestimmungen innerhalb der Altersklassen“ geregelt. Und so konnte nicht nur Tara Heurung (U20), sondern sogar Emelie Kastl (W14!) bei den Frauen im Sprint an den Start gehen – Emelie über 100m, Tara über 100m und 200m.
Und beide hockten sich nicht einfach nur in die Startblöcke, sondern kamen mit glänzenden persönlichen Bestzeiten zurück.

Emelie Kastl gelang das Husarenstück, als 14jährige in den 100m-Endlauf der Frauen einzuziehen und dabei insgesamt dreimal (neben dem Endlauf auch im Vor- und Zwischenlauf) die 13-Sekunden-Schwelle zu unterbieten, zum ersten Mal überhaupt. 12,97 im Vorlauf, dann die PB 12,82 im Zwischenlauf und schließlich 12,99 im Endlauf, der ihr Platz 6 einbrachte. Und wieder – wie schon bei vielen Läufen in dieser Saison – herrschte durchgängig Gegenwind. Als der Wind mal kurz nur mit -0,2 m/sec blies, war gleich eine neue Bestzeit im ZL fällig. Interessant übrigens die Zusammensetzung des Frauen-Endlaufs – eine Schülerin, zwei Jugendliche und drei Frauen.

Und auchTara Heurung verließ mit einer überragenden persönlichen Bestzeit das Friedberger Burgfeld. Ihre 100m dienten eher dem Warmlaufen (13,29 im Vorlauf) für die 200m. Nachdem ihre PB bei den U20-Hessenmeisterschaften von zu viel Rückenwind verweht wurde und beim Schwalbacher Herbstsportfest ein heftiger Gegenwind von -2,6 m/sec blies, war ihr der Wind diesmal ein Freund. 1,2 m/sec. Rückenwind halfen mit bei der neuen Bestzeit von 26,87 – ihre bisherige PB lag bei 27,54. Das war Platz 11 bei den Frauen (von 17 TN). Auch Tara war wie Emelie überglücklich. Es ist an dieser Stelle schon immer mal wieder angemerkt worden, dass ein wunderbarer Effekt bei der Leichtathletik ist oder sein kann, dass man auch ohne Medaillen und Urkunden hochzufrieden von einem Wettkampf zurückkommen kann - eine tolle Einzelleistung oder gar eine PB können so viel auslösen, nicht zuletzt Motivation für die nächsten Taten.

Für Trainer Christian Müller waren sowohl Emelies als auch Taras Steigerungen überfällig – es musste eben nur der richtige Wettkampf sein und der Wind mitspielen. Für Christian war bei Taras 200m-Ergebnis ganz entscheidend, dass sie wegen der Kurve gleich nach dem Start nicht so sehr das Problem wie über 100m hat, nämlich auf den ersten 30m zu verkrampfen. Und so war ein starker Kurvenlauf von Tara die Grundlage für ihre enorme Steigerung. Es wurde schon einmal an dieser Stelle erwähnt, dass Tara wegen Corona zu Beginn der Saison überhaupt nicht trainieren konnte. Umso schöner jetzt die Belohnung.

In der Vereinsbestenliste wirken sich Emelies und Taras Leistungen jetzt so aus, dass Emelie in der W14-Kategorie hinter der Kreisrekordlerin Lena Naumann (12,61 in 2008) nun auf Platz 2 liegt und Tara bei der U20 über 200m Rang 7 belegt. Vereinsrekordlerin (und Inhaberin des KR) ist auch hier Lena Naumann mit 25,07 (in 2012). Über 100m liegt Tara bei den U20 übrigens mit 13,15 (bei den HM U20 in diesem Jahr in Gelnhausen) auf Platz 8. Ihre PB liegt bei 13,00, gelaufen als U18-Jugendliche 2019, ebenfalls in Gelnhausen.

FM