LG Bad Soden / Sulzbach / Neuenhain

DLV-Bestenliste 2019 – 4 Platzierungen für die LG unter den ersten 50

Die jährlich veröffentlichten Bestenlisten des Deutschen Leichtathletikverbandes führen die ersten 50 bzw.30 (Schülerklassen und U 23) in jeder Disziplin in allen Altersklassen auf.

Im vergangenen Jahr wurde an dieser Stelle die Hochrechnung an die Wand gemalt, dass – auf der Basis der Entwicklung seit 2015 – in 2019 nur noch eine DLV-Platzierung zu vermelden sein würde (siehe Beitrag vom 23.4.2019). Nun, soweit kam es nicht – es gab sogar zwei Nennungen mehr.

Wie auch schon 2018 muss auch für 2019 bei der Bilanzierung beachtet werden, dass in der DLV-BL 2019 keine Mannschaftslisten in den langen Läufen 10km Straße, Halbmarathon und Marathon aufgeführt werden. Genau in diesen Disziplinen hatte die LG in früheren Jahren immer mal wieder Mannschaften in der DLV-Liste platzieren können.

Als läuferlastiger Verein erstaunt es nicht, dass sämtliche Platzierungen „erlaufen“ wurden – und immer war die Stadionrunde im Spiel. Kai Strauch, einer unserer Vorzeigeathleten, rangiert mit seinem Kreisrekord über 400m von 47,78 auf Platz 27 der Liste der Männer und mit der derselben Zeit auf Rang 18 der deutschen U 23-Bestenliste.

Angesichts der Staffelerfolge der LG in der Vergangenheit enttäuschte es in 2018 schon, dass keine einzige Staffel notiert war. 2019 sah dann ein „Comeback“ und zwar waren es die 4x400m Staffeln der Männer und der w U 20. Die Männer mit Hendrik Becker, Steffen Trenk, Patrick Hessami und Kai Strauch landeten mit ihrem Vereinsrekord von 3:21, 89 (gelaufen bei den SDM in St. Wendel) auf einem guten Platz 15. Anne Gaugel, Michelle Henning, Eileen Kessler und Eva Wagner liefen bei den HM in Groß-Gerau 4:32,36, was ihnen Platz 31 einbrachte. In dieser Disziplin gab es vor 8 Jahren übrigens die beste Platzierung, als Ellise Meyer, Denise Wagemans, Natascha Seifert und Lena Naumann 2012 mit 3:56,17 (heue noch Kreisrekord) auf Platz 6 in Deutschland rangierten.

Staffeln und Mannschaften der LG BSN waren in der Vergangenheit ein Schlüssel zu vielen Erfolgen. Als Verein kann man da in den Wertungen ganz oben landen, was in den Einzeldisziplinen sonst nicht möglich gewesen wäre und innerhalb einer Mannschaft oder einer Staffel kann die oder der Einzelne an Erfolgen teilhaben und auf dem Podium stehen, wo sie oder er anderenfalls nicht hingekommen wäre.

„Wg. Corona“ sind Staffelrennen im Moment allerdings noch rar bei den Wettkämpfen vertreten. Insofern bleibt abzuwarten, was diesbezüglich dieses nun wahrlich nicht alltägliche Jahr noch bringen wird.

FM