LG Bad Soden / Sulzbach / Neuenhain

Sie laufen wieder

Die Fußballer durften zuerst wieder ran – aus geldpolitischen Gründen. Dann die Basketballer, auch ein paar Tennisturniere fanden schon statt - alles natürlich im Schatten von Corona. Der sportliche Wettkampfbetrieb war ja über Wochen und Monate komplett zum Erliegen gekommen.

Nun laufen und werfen und springen auch die Leichtathleten wieder. Hier in Hessen hat der Leichtathletik-Verband ein mehrseitiges, sehr detailliertes und differenziertes Wettkampfkonzept entwickelt, das auf den allgemeinen Vorgaben (Abstand, Hygiene, wieder Abstand, Hygiene etc.) aufbaut und für deren Umsetzung für Leichtathletik-Wettkämpfe präzise Regelungen trifft. Zu nennen sind hier vor allem: maximal 100 Leute auf dem Platz, keine Zuschauer, Teilnehmer möglichst nur aus dem lokalen Umfeld, Abstand überall, bei Läufen leere Bahnen zwischen den Teilnehmern, möglichst keine Kampfrichter aus den Risikogruppen, Duschen und Umkleideräume bleiben geschlossen, Kontaktdaten werden hinterlegt.

Und es scheint gut zu funktionieren. Leichtathleten sind ja verständig, diszipliniert, einsichtig und den notwendigen Einschränkungen gegenüber aufgeschlossen. Es ist darüber hinaus die unbändige Lust da, nach all den Trainingswochen im Winter und nach der Zwangspause zu Beginn der Saison wieder in den Wettkampfmodus umzuschalten. Zunächst beschränken sich die Wettkämpfe hier in Hessen auf die Erwachsenen und die Jugendlichen ab 14 Jahre. Die Jüngeren müssen noch etwas warten.

Den Anfang machten einige der LG BSN AthletInnen am 24.6.2020 bei einem Vereinsportfest in Friedberg, es folgte eine weitere Veranstaltung am 27.6.2020 in Diethölztal (Mittelhessen, nicht weit von der Grenze zu Nordrhein-Westfalen). Und beide Auftritte waren beeindruckend. Überragend Emelie Kastl (W 14), die über 300m unterwegs war – erst in Friedberg, dann in Diethölztal. 42,37 und 41,79 Sek. waren ihre Siegeszeiten. Da diese Strecke nur von 14- und 15-jährigen gelaufen werden, sind die Zeiten für den Laien schwer einzuorden. Daher hierzu kurz folgendes. Der alte Vereinsrekord von der überragenden Lena Nauman aus dem Jahre 2008 lag bei 44,05 – er wurde jetzt von Emelie geradezu pulverisiert. Da bei Meisterschaften nur die Altersgruppe W 15 zugelassen ist, können auch nur deren Resultate als Referenzgröße dienen. Und da hätte Emelies Zeit bei den Hessischen Meisterschaften 2019 zur Bronzemedaille bei den ein Jahr älteren Jugendlichen gereicht. Paulina Risto (U 20) lief sich in Friedberg mit 29,65 über 200m für die Stadionrunde (400m) in Diethölztal warm, die sie dann in 64,63 beendete – rd. 1 Sekunde schneller als ihre Bestzeit im vergangenen Jahr. Seniorin Anne Reuschenbach (W 40) fiebert nach gelungener Hallensaison (u.a. 3 DM-Titel) den Freiluftwettkämpfen in ihrer neuen Altersklasse entgegen. 34,53m im Speerwurf darf man als durchaus gelungenen Einstand bezeichnen. 3 ungültige Versuche zeigen, dass der Anlauf noch nicht so ganz „sitzt“.
Insgesamt zeigt sich Trainer Christian Müller sehr zufrieden mit den ersten Resultaten, mit der ersten Standortbestimmung im so ganz anderen „Corona-Wettkampfgeschehen“.

Am 5. Juli 2020 wird übrigens ein neuer Wettkampfversuch gestartet – und zwar hier von der ausrichtenden LG BSN in Neuenhain am heimischen Sauerborn. Zuschauer sind auch hier nicht zugelassen. Aber wer will, kann gerne von außerhalb durch und über den Zaun das Geschehen auf und neben der Laufbahn verfolgen, vielleicht als Bestandteil des sonntäglichen Spaziergangs. Es liegen bereits rd. 165 Startmeldungen für die Laufwettbewerbe (keine Sprünge und Würfe) vor. Schnelle Leute haben gemeldet (u.a. mit Zeiten unter 11 über 100m und knapp über 48 über 400m bei den Männern/U20), auch Emelie Kastl will ihr gute Form erneut über 300m unter Beweis stellen und so erwarten wir qualitativ gute Wettbewerbe.
FM