LG Bad Soden / Sulzbach / Neuenhain

6 Titel und 2 Vereinsrekorde für die Schüler beim Kreis-Mehrkampf

Mit einer großartigen Ausbeute gingen die diesjährigen Hallen-Kreismeisterschaften der Schüler in den Mehrkämpfen am 16.2.2020 für die LG BSN zu Ende.
Die Titelkämpfe, die wie immer in der Leichtathletikhalle in Frankfurt-Kalbach gemeinsam für den MTK, den Hochtaunus- und den Wetteraukreis stattfanden, brachten der LG so viele Titel und Medaillen wie lange nicht. Insgesamt gab es für die 17 TeilnehmerInnen der 6 Gold-, 3 Silber- und 3 Bronzemedaillen – dazu 2 vierte Plätze und je ein 6.,7. und 8. Rang (nur die sog. Endkampfplätze 1-8). Einige Starke AthletInnen wurden infolge Krankheit gar nicht erst gemeldet oder mussten kurzfristig abgemeldet werden. Mit ihnen hätte die Gesamtbilanz sogar noch besser ausfallen können.

Sechs Kreistitel, das hatte es lange nicht gegeben. Und sehr erfreulich, dass die beiden Vereinsbestleistungen von Staffeln aufgestellt wurden – so konnte die Tradition auch im Schülerbereich wieder fortgesetzt werden.

Max Sedelmeier (M 11/Dreikampf), Neela Szangolies (W 12/Vierkampf), Bruno Heisig (M 12/Vierkampf) und Theodora Bijelic (W 13/Dreikampf) – das sind die 4 Kreismeister in den Einzelmehrkämpfen. Die beiden anderen Titel holten die 4x100m-Staffel der w U 14 mit Natascha Schäfer, Anik Eser, Neela Szangolies und Theodora Bijelic sowie die 4x50m Staffel der m U 12 mit Julian Bönnen, Florian Walter, Nicolas Rom und Max Sedelmeier.

Silber gab es für Amy Reitze (W 11) und Maximilian Bönnen (M 13), beide im Dreikampf, sowie für die 4x50m-Staffel der w U 12 mit Eva Strenkert, Nora Nägel, Leonie Wieberneit und Amy Reitze. Und auf dem bronzenen Podestplatz landeten Eva Strenkert (W 11, Anik Eser (W 12) sowie Jan Selzer (M 13), alle im Dreikampf. Die beiden 4. Plätze gingen auf das Konto von Ruven Schreiber (M 12) und Natascha Schäfer (W 13) beide im Vierkampf. Julian Bönnen (M11) wurde 6., Leonie Wieberneit (W 11) 7. und Nicolas Rom 8., sämtlich im Dreikampf Aber auch die Ränge 10 von Nora Nägel, 13 von Lydia Jamaleddine sowie 15 von Nathalie Lenz waren angesichts der großen Teilnehmerfelder aller Ehren wert.

Aber nicht nur die Platzierungen bereiteten dem Trainer-und Betreuerteam um Eileen Müller, Silke Dittombée und Peter Conrad (mit Christian Richter und Paulina Risto) Freude, sondern auch recht viele der Einzelleistungen. Generell ist dabei vorwegzuschicken, dass die Zwölfjährigen erstmals vom Brett und nicht mehr aus der Zone den Weitsprung bestritten. Das führt erfahrungsgemäß zunächst einmal zu Umstellungsproblemen, die aber im Großen und Ganzen ganz gut gemeistert wurden. Neben den beiden Staffelvereinsrekorden gab es eine Reihe PB und auch TOP 10- Platzierungen in der ewigen Vereinsbestenliste.

Natascha Schäfer, Anik Eser, Neela Szangolies und Theodora Bijelic – diese vier U 14-Mädchen verbesserten über 4x100m den Vereinsrekord um rd. 2/10 von 58,48 auf 58,25. Die alte Bestmarke stammt noch aus dem Jahre 2012 (Hünewaldt, Iannace, J. Schön, K. Wagemans). Den zweiten Staffel-Rekord stellte die w U 12 Staffel mit Nora Nägel, Eva Strenkert, Leonie Wieberneit und Amy Reitze über 4x50m auf. Mit 32,23 wurde die zwei Jahre alte Bestleistung von Börner, Eser, Petri und Szangolies um fast 1 Sekunde auf 32,23 verbessert.

Einen starken Eindruck hinterließ Bruno Heisig (M 12). Er siegte im Vierkampf mit über 100 Punkten Vorsprung und belegte auch in der Gesamtwertung aller drei Kreise den 1. Platz. 1372 Punkten ließen ihn auf Platz 3 der Vereinsbestenliste (VBL) klettern. Sein 1,32-Hochsprung brachte ihm ebenfalls einen vorderen Platz in der VBL ein – er ist jetzt auf Rang 3 notiert. Im Vierkampf wie im Hochsprung hält Joscha Kunstmann die Vereinsbestleistungen. Und auch im Weitsprung und Kugelstoß schaffte es Bruno noch in die Top 10 – 3,93 bzw. 6,17 bedeuten jeweils Platz 10.
Ruven Schreiber hatte bereits einen Tag zuvor in seiner Altersklasse (M 12) den Kreistitel über 800m gewonnen. Nun ging er erneut an den Start und belegte im Vierkampf einen sehr guten 4. Platz. 1232 Punkte bedeuten Platz 6 in der VBL. Und wie bei Bruno ist auch der Hochsprung eine starke Disziplin von Ruven. 1,24 bedeuten Platz 7 in der VBL.

Bei den Mädchen war Theodora Bijelic (W 13) ebenfalls zweimal am Wochenende in der Kalbacher Halle zu finden. Am Tag zuvor hatte sie im Weitsprung und über die Hürden geglänzt (siehe Bericht vom 1.3.20), nun siegte sie im Dreikampf (Platz 2 in der Wertung aller drei Kreise). 1293 Punkte hieven sie auf Platz 3 der VBL. Auch über 60m (8,64/Platz 4 ) und im Kugelstoß (6,73/Platz 6 ) ist sie nun in den TOP 10 der VBL vertreten.

Neela Szangolies (W 12) legte einen ausgezeichneten Vierkampf hin. Sie siegte nicht nur im Kreis, sondern gewann auch die Wertung aller drei Kreise. 1508 Pkt bedeuten zudem Platz 4 in der VBL. Bei den Einzelleistungen sticht ihr Hochsprung heraus – 1,32 bringt sie auf Platz 3 der VBL. Die Vereinsbestleistung hält Mary Diemerling mit 1,45 seit 2007. Auch Natascha Schäfer hat in derselben Altersklasse einen sehr guten 4-Kampf absolviert – 1411 Punkte bedeuten in der Endabrechnung die Plätze 4 und 5 in der VBL. Relativ beste Einzelleistung war ihr Kugelstoß von 5,46, der sie auf Rang 9 der VBL bringt.

Ihre Sprint- und Sprungstärke brachten Amy Reitze (W 11) einen glänzenden 3. Rang im Dreikampf ein. 1100 Punkte bedeuten Platz 3 in der VBL. Mit 8,02 über 50m sowie 3,79 im Weitsprung ist sie auch in diesen Disziplinen in den TOP 10 gut vertreten (Ränge 8 bzw. 5).
Eva Strenkert (W 11) schlug sich ebenfalls sehr gut. Sie belegte ja in der Kreiswertung hinter Amy den 3. Patz und mit ihren 1058 im Dreikampf liegt sie nun Platz 6 in der VBL. Dort ist sie auch im Schlagball vertreten – 22,50 bedeuten Platz 10.

Max Sedelmeiers 951 Pkt brachten ihm nicht nur den Kreistitel, sondern auch Platz 7 in der VBL ein. Rekordhalter ist hier seit 15 Jahren Fabian Hromadka mit 1084 Punkten. Max ist ein gutes Beispiel dafür, wie sich Ausgeglichenheit in den Disziplinen im Mehrkampf auszahlt. Er ist in keiner Einzeldisziplin unter den ersten 10 der VBL vertreten, wohl aber im Dreikampf.
Ein ähnliches Beispiel ist Maximilian Bönnen (M 13). Mit seinen „silbernen“ 979 Punkten liegt er nun auf Rang 4 der VBL. Für einen TOP 10 Platz in einer Einzeldisziplin langt es aber noch nicht. Jan Selzer (M 13) konnte sich in seinem ersten Wettkampf für die LG gleich auf den bronzenen Platz schieben. 905 Punkte im Dreikampf bedeuten zudem Rang 5 in der VBL.

Alles in allem ein sehr, sehr guter und erfolgreicher Auftritt unserer SchülerInnen, der durch die glänzenden Staffelresultate noch abgerundet wurde.

FM